Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

22.04.2010 00:00 - 21.06.2010 00:00

Women in Czech Photography

Tereza Vlčková, Dita Pepe, Míla Preslová

 

Die dritte und letzte Ausstellung im Rahmen des Länderschwerpunkts Tschechien im Kleisthaus widmet sich der Darstellung der Frau im aktuellen Schaffen dreier tschechischer Fotografinnen. Tereza Vlčková zeigt Mädchen und junge Frauen, die dabei sind, eigene Wertvorstellungen herauszubilden und  eine Gratwanderung zwischen Traum und Realität erleben. In ihren Selbstporträts inszeniert Dita Pepe sich selbst und schlüpft in verschiedene Rollen. Auch Míla Preslová steht selbst im Mittelpunkt ihrer Bilder, ihr aber geht es um die Wahrnehmung ihres Daseins, ihre Aufnahmen sind sinnbildlich für die innere Verfassung einer Frau.

 

Tereza Vlčková (geb. 1983) studiert zwar noch, hat aber schon zahlreiche Fotopreise gewonnen und ist inzwischen zum Star der tschechischen Fotografie- und Modeszene avanciert. Im Kleisthaus zeigt sie die Zyklen A Perfect day, Elise... (2007), Two (2007/2008), Untitled (2009) und Mirrors Inside (2009).

In den perfekt inszenierten, technisch präzise ausgeführten Bildern hält die junge Fotografin die Spannung zwischen Schönheit und Vergänglichkeit, zwischen Freiheit und Fremdbestimmung, zwischen Traum und Wirklichkeit fest.

 

Dita Pepe (geb. 1973), die am Institut für kreative Fotografie an der Schlesischen Universität in Opava lehrt, stellt sich in ihrem Zyklus Selbstporträts mit Männern in das Zentrum ihrer Arbeiten und inszeniert sich dabei immer wieder neu. An der Seite von verschiedenen Männern schlüpft Dita Pepe perfekt in die Rolle ihrer Partnerinnen und Ehefrauen, passt sich nahezu vollkommen an die unterschiedlichen Persönlichkeiten und das Umfeld der realen Männer an, die aus verschiedenen kulturellen, beruflichen und sozialen Bereichen der tschechischen Gesellschaft kommen.

Wie beiläufig lernen die Betrachter in dem konzeptuell angelegten Schaffen der Fotografin verschiedene Lebenswelten kennen und erfahren dabei einiges über Sein und Schein der tschechischen Gesellschaft.

 

Auch Míla Preslová (geb. 1966) ist in ihren Aufnahmen die Hauptperson. Jede ihrer Aufnahmen reflektiert dabei besonders wichtige Augenblicke ihres Lebens wie den Auszug aus der Wohnung, eine Krankheit, ihre Rolle als Mutter und Ehefrau oder den Tod ihres Vaters.

Preslová arbeitet stets mit symbolischen Aussagen, mit Gleichnissen, die allgemeine Gültigkeit besitzen. Ihre Fotografien sind Seelenlandschaften, atmosphärisch dichte Bilder, in denen sie die Betrachter an ihrer Existenz teilhaben lässt. Mit sanfter Intensität erzählt sie von den Begegnungen mit sich selbst und ihren Nächsten.

 

Eröffnung: Donnerstag, 22.4., 19.00 Uhr

 

Freitag, 23.4. – Montag, 21.6., Mo–Fr 9–18 Uhr

Kleisthaus, Mauerstraße 53, 10117 Berlin

Eintritt frei, um Anmeldung zur Eröffnung wird gebeten: www.kleisthaus.de, Tel. 18 527 - 2648, Fax 18 527 – 1871

 

Der Länderschwerpunkt Tschechien im Kleisthaus unter der Schirmherrschaft des tschechischen Botschafters Dr. Rudolf Jindrák ist ein gemeinsames Projekt des Tschechischen Zentrums und des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen.

 

> Monatsprogramm

Veranstaltungsort:

Wilhelmstraße 44 / Eingang Mohrenstraße
10117 Berlin
Deutschland

Datum:

Von: 22.04.2010 00:00
Bis: 21.06.2010 00:00

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum Berlin, Kleisthaus


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.