Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

19.06.2012 19:00

Prags Literaturszene neu entdeckt

Joachim Dvořák (Leiter des Labyrint Verlags Prag) und Mirko Kraetsch (Übersetzer) im Gespräch: Die in der Humboldt Universität gezeigte Ausstellung „Prag - Prag 1900–1945: Literaturstadt zweier Sprachen, vieler Mittler“ vermittelt einen Eindruck davon, was im literarischen Leben Prags vor einhundert Jahren geschah. Was aber haben die Literaturstadt Prag und die tschechische Literatur heute zu bieten?

Wo geht man hin, um interessante Lesungen zu erleben? Finden in Prag Literaturfestivals statt? Gibt es noch immer die berühmten Lese- oder Literaturcafés? Welche tschechischen Bücher sollte man lesen? Wie wählt ein Verleger die Werke aus, die er veröffentlichen will? Und welche Werke tschechischer Autoren sind für deutsche Verlage interessant?

Antworten auf diese und andere Fragen geben zwei kompetente Kenner der aktuellen tschechischen Literaturszene: der Prager Verleger Joachim Dvořák, der mit seinem Verlag Labyrint vor zehn Jahren Jaroslav Rudiš entdeckte, der den tschechischen Lesern die Bücher von Lenka Reinerová zugänglich machte und Veranstaltungen wir das KomiksFEST! organisiert, und der Übersetzer Mirko Kraetsch, der Autoren wie Miloš Urban, Irena Dousková und Emil Hakl ins Deutsche übersetzte. 

Eintritt frei

Ausstellung „Prag - Prag 1900–1945: Literaturstadt zweier Sprachen, vieler Mittler

Veranstaltungsort:

Humboldt-Universität zu Berlin, Atrium im Hauptgebäude (Ostflügel), Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Datum:

19.06.2012 19:00

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.