Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

13.12.2017 19:00

Unerkannt durch Deutschland

Die Übersetzerin Brigit Krehl stellt in Lesung und Gespräch Jaroslav Durychs (1886-1962) Reisebeschreibung vor, die erstaunliche Erkenntnisse zum Funktionieren von Vorurteilen vermittelt: Trotz angeblicher Reiseunlust begibt sich der tschechische Romancier und Militärarzt im Sommer 1925 von Mähren aus auf eine Eisenbahnreise durch den Nordosten Deutschlands. Nicht als „rasender Reporter“ wie Egon Erwin Kisch, sondern misstrauisch und unauffällig wie ein „Schakal“ will er „durch Deutschland schleichen“. Anlass für die Reise ist sein schon länger gehegtes Vorhaben, einen Roman über den böhmischen Adligen und legendären Feldherrn Wallenstein zu schreiben.

Als Reiseziele wählt Durych deshalb Stralsund, Magdeburg und Lützen, einst Schauplätze des Dreißigjährigen Krieges, auf seiner Fahrt kommt er jedoch auch nach  Berlin, Leipzig und Dresden. Das eigentliche Interesse des wenige Jahre nach dem Ersten Weltkrieg reisenden Autors gilt mehr und mehr dem gegenwärtigen Deutschland und den „befremdlichen“ Deutschen – neben einer Wallenstein-Monographie hat er nämlich jede Menge Klischees und Ressentiments im Gepäck. Als er die Grenze zu Deutschland überquert, wähnt er sich noch „im ersten Höllenkreis“. Doch schon sein Blick auf Berlin ist merklich offener: „Die vielen Fahrradfahrer gefallen Ihnen, doch denken Sie, sie müssten sich jeden Moment den Hals brechen; tun sie aber nicht“. Je länger er durch das ihm bis dahin unbekannte Land reist, desto freundlicher wird sein Blick.

Jaroslav Durych gehörte in der Zwischenkriegszeit zu den renommiertesten und sprachgewaltigsten tschechischen Autoren, fiel dann wegen seiner politisch-ideologischen Positionen nach 1945 fast dem Vergessen anheim und wird heute als bedeutender expressionistischer Prosaautor und wichtiger Vertreter der tschechischen katholischen Moderne wahrgenommen.

Birgit Krehl, die das Buch ins Deutsche übertragen hat, ist Bohemistin und promovierte Literaturwissenschaftlerin. Seit 2000 ist sie mit dem Schwerpunkt Polonistik als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Slavische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Potsdam tätig.

Mit einem Büchertisch des Verlages für Berlin-Brandenburg

Eintritt frei

 

 

Veranstaltungsort:

Wilhelmstraße 44 / Eingang Mohrenstraße
10117 Berlin
Deutschland

Datum:

13.12.2017 19:00

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum


Veranstaltungserinnerung

Tage vorher