Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

15.05.2020

Markéta Pilátová: Die grünen Daumen der Marie Merglová

Wie Die grünen Daumen der Marie Merglová und die Corona-Krise zusammenhängen, das verrät Ihnen in ihrer heutigen Geschichte die tschechische Autorin Markéta Pilátová. Wer schon andere Bücher der Autorin gelesen hat, erkennt in dem neuen Text ihre Poetik wieder, die immer wieder reale und phantastische Welten geschickt miteinander verwebt. 

Markéta Pilátová schreibt Romane, Kinder- und Jugendbücher und Lyrik, die studierte Hispanistin ist auch als Journalistin und Übersetzerin aus dem Spanischen tätig. Sie leitete die Auslandsredaktion der Zeitschrift Respekt und arbeitete danach mehrere Jahre als Tschechisch-Lektorin in Argentinien und Brasilien, wo sie Nachfahren tschechischer Emigranten unterrichtete. In ihren Romanen schlägt sie oft einen Bogen zwischen ihrer tschechischen Heimat und Südamerika, auch ihre Protagonisten reisen häufig zwischen den Kontinenten hin und her und schauen von außen auf das Leben in Tschechien. So war es schon in ihrem Debütroman Žluté oči vedou domů, der unter dem deutschen Titel Wir müssen uns irgendwie ähnlich sein 2010 im Residenz Verlag erschien. Und so ist es in ihrem bisher letzten Roman Mit Baťa im Dschungel (übers. von Sophia Marzolff, Wieser Verlag 2020, tsch. Originaltitel: S Baťou v džungli), in dem die Autorin die abenteuerliche, vom mährischen Zlín bis nach Brasilien führende Lebensgeschichte von Jan Antonín Baťa, dem Halbbruder des legendären tschechischen Schuhherstellers Tomáš Baťa, erzählt. Viele Werke der mehrfach mit Literaturpreisen ausgezeichneten Autorin sind ins Deutsche übersetzt worden. Und im Spätherbst 2020 wird Markéta Pilátová als Residenzautorin in Berlin erwartet.

 

Hier können Sie die Geschichte in den Dateiformaten pdf, mobi oder epub herunterladen:

In der nächsten Woche können Sie hier die letzte Corona-Geschichte in unserem Zyklus lesen, ihr Autor ist Jaroslav Rudiš.

 

Deutsch-tschechische Corona-Geschichten“ ist eine literarische Initiative des Tschechischen Zentrums Berlin für die Zeit, in der wegen der Corona-Pandemie keine Lesungen veranstaltet werden können. Autor*innen aus Tschechien und Deutschland erzählen kurze Geschichten davon, wie sie oder ihre literarischen Helden diese nie da gewesenen Wochen erleben. Das Tschechische Zentrum Berlin veröffentlicht die Texte in deutscher Sprache wöchentlich auf seiner Homepage.

 

 

 

 

 

Foto © Jiří Sobota

 

Veranstaltungsort:
Datum:

15.05.2020

Veranstalter:


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.