Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

21.01.2014 18:00

Lesegruppe Literatura: Petra Hůlovás Dreizimmerwohnung aus Plastik

Vielleicht haben Sie sich für das neue Jahr vorgenommen, mehr zu lesen? Und sind noch auf der Suche nach Anregungen? Diese können Sie bei uns in der Lesegruppe Literatura finden – und außerdem können Sie nette Menschen treffen und angeregt über Literatur plaudern sowie über viele weitere Themen, zu denen uns die Bücher führen.

Wir treffen uns einmal im Monat und sprechen miteinander über ein Buch, das entweder von einem/r tschechischen Autor/in verfasst wurde oder einen thematischen Bezug zu Tschechien hat.

Bei unserem nächsten Treffen am 21. Januar 2014 steht die vor einem Jahr erschienene Novelle „Dreizimmerwohnung aus Plastik“ von Petra Hůlová auf dem Programm, in dem die Autorin eine junge Prostituierte zu  Wort kommen lässt. Selbst wenn sich der Lebensraum auf das Appartement und das Einkaufszentrum beschränkt, so weiß sie doch genug vom Leben, um es dem Leser um die Ohren zu hauen: bitterböse, oft zynisch und manchmal schmerzhaft.   

Zu einer Leseprobe geht es hier:

Die Treffen, die in deutscher Sprache stattfinden, sind offen für alle Literaturfreunde. Man muss kein Mitglied sein, um bei uns mitzumachen und sich über die Bücher auszutauschen. Wir bitten lediglich um eine kurze Anmeldung (ccberlin@czech.cz).

Die nächsten Termine und Bücher:

Di, 21.01., 18:00
Petra Hůlová: Dreizimmerwohnung aus Plastik (Erschienen Februar 2013) – 192 S.
Eine halbwegs gebildete Prostituierte Anfang dreißig, die ihre Kunden in ihrem Prager Appartement empfängt, erzählt in einer überraschenden Mischung aus Vulgärjargon und poetischer Sprache atemlos von ihrem Denken und Sein. Ihre ungeschminkten Weisheiten sind geprägt von fantasievollen Assoziationen, die den Leser nicht nur aufgrund der überraschenden Schlussfolgerungen, sondern auch wegen der Sprache von Anfang an fesseln.

Di, 25.02., 18:00
Karel Čapek: Der Krieg mit den Molchen (Zuletzt erschienen 2008) – 328 S.
Die brillanteste Satire gegen Fortschritt und Profit: Kapitän van Toch entdeckt auf den indonesischen Inseln eine seltsame Molchart, die sich zu allerlei Arbeiten abrichten lässt. Manager wittern ein Riesengeschäft, ein gigantisches!“Salamandersyndikat“ entsteht. Das Molchzeitalter scheint angebrochen. Doch bald sind die Tiere so clever, dass sie den Spieß umdrehen und ihre einstigen Herren bedrohen. „Lange hat mich keine Erzählung mehr so gefesselt und gepackt. Ihr satirischer Blick für die abgründige Narrheit Europas hat etwas absonderlich Großartiges“ urteilte Thomas Mann.

Veranstaltungsort:

Wilhelmstraße 44 / Eingang Mohrenstraße
10117 Berlin
Deutschland

Datum:

21.01.2014 18:00

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.