Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

19.10.2015 19:00

Kateřina Tučková: Žítkovské bohyně / Das Vermächtnis der Göttinnen

Kateřina Tučkovás 400 Seiten-Schmöker stand in Tschechien wochenlang auf der Bestsellerliste und hat mehr als 100.000 Leser gefunden. Dieser mitreißende Roman über Macht, Korruption und Verrat in totalitären Regimen, über Magie und Rationalität wurde auch von der Literaturkritik gelobt und mit mehreren tschechischen Literaturpreisen ausgezeichnet. DVA hat den Roman nun in der Übersetzung von Eva Profousová auch auf Deutsch herausgegeben.

Verstreut in den Weißen Karpaten stehen einzelne Hütten, weit entfernt von den Dörfern. Hier ist die Heimat der weisen Frauen, die ihr Wissen seit Generationen von den Müttern an die Töchter weiterreichen. Sie gelten als Göttinnen mit magischen Heilkräften und der Fähigkeit, die Zukunft vorherzusehen. Warum nur haben sie ihre eigene nicht gesehen?

Anfang der 1970er Jahre muss Dora, die letzte der Göttinnen, als Jugendliche miterleben, wie ihre Tante Surmena in die psychiatrische Klinik eingewiesen wird. Sie kehrt daraufhin dem archaischen Leben den Rücken und verschreibt sich Fortschritt und Wissenschaft. Erst Jahre später, als die Archive der Staatssicherheit geöffnet werden, findet sie in den Akten auch den Namen von Surmena. Fassungslos deckt Dora bis dahin unbekannte Schicksale ihrer Familie auf. Eine Spur führt gar zu der von Himmler angelegten Hexenkartothek. Haben die Göttinnen etwa mit den Deutschen kollaboriert?

Kateřina Tučková liest aus dem tschechischen Original, die deutsche Übersetzung wird projiziert. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Slawistik der Humboldt Universität zu Berlin und mit Unterstützung durch die Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin.

Mit einem Büchertisch von Bücher am Nonnendamm.

Eintritt frei

Veranstaltungsort:

Wilhelmstraße 44 / Eingang Mohrenstraße
10117 Berlin
Deutschland

Datum:

19.10.2015 19:00

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.