Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

04.11.2014 - 09.11.2014

24. Filmfestival Cottbus. Festival des osteuropäischen Films

Wer sich einen Überblick über die aktuelle Kinematographie Mittel- und Osteuropas verschaffen und herausragende Filme aus dieser Region sehen will, für den gibt es im November nur ein Ziel: das Filmfestival Cottbus. Hier kann man noch wirkliche cineastische Entdeckungen machen und Filme sehen, die nur selten in den deutschen Kinoprogrammen zu finden sind. Das Tschechische Zentrum Berlin unterstützt die Aufführungen mehrerer tschechischer Filme.

Durch die Einladung der Regisseure bzw. Produzenten unterstützt das Tschechische Zentrum Berlin die Aufführung von drei tschechischen Spielfilmen in der Sektion SPEKTRUM, die zu Entdeckungen abseits des Mainstream einlädt und einen Ausblick auf die Trends von morgen gibt. Hier laufen Jan Březinas Debütfilm Maria Stock, eine schön bebilderte Coming-of-Age-Geschichte inmitten einer tristen Landschaft um den verlassenen Wallfahrtsort Maria Stock,  Pavel Göbls Sunrise Supervising / Odborný dohled nad východem slunce, in dem drei alte Männer einen sehr eigenwilligen Weg der Vergangenheitsbewältigung finden, und Martin Dubas Bella Mia, ein Western vom tschechischen Lande mit fünf Kühen unter BSE-Verdacht in den Hauptrollen.

www.filmfestivalcottbus.de

Folgende Filme in tschechischer Produktion oder Koproduktion sind in diesem Jahr in Cottbus zu sehen

Die Maisinsel /Simindis Kundzuli
GE/DE/FR/CZ/KZ 2014, 100 Min., Regie: George Ovashvili
Ein alter Farmer lebt mit seiner 16-jährigen Enkelin Asida auf einer Insel am Fuße des Kaukasus. Als Asida einen verwundeten Soldat entdeckt und versteckt, gerät ihre Welt langsam aus den Fugen. Der Sieger des Filmfestival Karlovy Vary entführt sein Publikum auf eine Reise voll berückender Schönheit und sinnlicher Wildheit.
Mittwoch 5.11., 19.30 Uhr, Stadthalle, Wettbewerb Spielfilm
Donnerstag,, 6.11., 14.00 Uhr, Weltspiegel

Maria Stock
CZ 2013, 50 Min., Regie: Jan Březina
Inmitten einer tristen Landschaft liegt der verlassene Wallfahrtsort Maria Stock. Milan soll bei der Restaurierung einer Barockkirche helfen. Da begegnet er Hilda, die hier zurückgezogen mit ihrem besitzergreifenden Vater lebt. Fasziniert von ihr, versucht Milan eine Annäherung. Schön bebilderte Coming-of-Age-Geschichte.
(in einem Programm mit Starker Kaffee, Aleksander Pietrzak, Polen 2014, 49 Min.)
Donnerstag, 6.11., 14.30 Uhr, Kammerbühne, Spektrum

Schmitke
DE/CZ 2014, 90 Min., Štepán Altrichter
Schmitke ist ein in die Jahre gekommener deutscher Ingenieur, der Windkraftanlagen baut. Sein Alltag verläuft monoton. Das ändert sich, als er mit einem Kollegen in den böhmischen Teil des Erzgebirges geschickt wird. Als dieser verschwindet, beginnt für Schmitke eine skurrile Selbst- und Fremderkundung.
Donnerstag, 6.11., 22.00 Uhr, Glad-House-Saal, Spektrum
Sonntag, 9.11., 12.30 Uhr, Stadthalle

Honeymoon / Libánky
CZ/SL 2013, 100 Min., Regie: Jan Hřebejk
Ein Fremder taucht auf einer Hochzeit auf. Keiner weiß woher oder wieso. Nach der Feier erzählt er der Braut vom Missbrauch, den sein Freund und er im Internat erlitten haben – angeblich unter den Händen ihres Mannes. Der streitet alles ab. Wem soll sie glauben? Psychologischer Gesellschaftsthriller in bester Bergmann-Tradition.
(in einem Programm mit Erdbeeren, Jelena Lela Milošević, Montenegro 2013, 23 Min.)
Freitag, 7.11., 12.30 Uhr, Kammerbühne, Fokus

Sunrise Supervising / Odborný dohled nad východem slunce
CZ 2014, 65 Min., (OmeU, keine deutsche Übersetzung), Regie: Pavel Göbl
Drei ältere Herren beziehen gemeinsam ein Haus; allerdings sind sie weit entfernt von einer schnöden Alters-WG. Der Besitzer des örtlichen Pubs ist ein ehemaliger Geheimdienst-Ermittler, unter dem sie früher zu leiden hatten. Nun sinnen sie auf Rache… Eine schön-schräge Aufarbeitung der Wende
Freitag 7.11., 21.30 Uhr, Obenkino, Spektrum
Samstag, 8.11., 22.00 Uhr, Kammerbühne

Bella Mia
CZ/PL 2013, 92 Min., Regie: Martin Duba
In einem tschechischen Dorf geraten fünf Kühe unter BSE-Verdacht. Als sie getötet werden sollen und ihnen die Flucht gelingt, bricht ein bizarrer Dorfkrieg aus. Bauer Pazdera und seine Kinder möchten, dass die Tiere in der freien Natur überleben. Die örtlichen Jäger haben jedoch einen anderen Plan. Partisanenwestern mit unüblichen Hauptdarstellern.
Samstag, 8.11., 12.00 Uhr, Stadthalle, Spektrum

Der Kandidat/ Kandidát
SK/CZ 2013, 106 Min., Regie: Jonáš Karásek
Der Chef einer Werbeagentur erhält den Auftrag, einen völlig unbekannten Präsidentschaftskandidaten zu unterstützen. Er nimmt die Herausforderung an – ohne zu ahnen, dass er observiert wird. Ein Politthriller um Korruption und medialen Machtmissbrauch, inspiriert von der „Gorilla-Affäre“ 2012 in der Slowakei.
Samstag 8.11., 19.30 Uhr, Weltspiegel, Nationale Hits

Der blaue Tiger / Modrý tygr
CZ/DE 2013, 90 Min., Regie: Petr Oukropec
Johanna und Mathias leben mit ihren Eltern in einem Botanischen Garten inmitten einer Großstadt. Als sie erfahren, dass der Bürgermeister diesen abreißen will, um einen Vergnügungspark zu errichten, wollen sie das natürlich verhindern. Unerwartete Hilfe bekommen sie von einem blauen Tiger.
(Vorfilm: Knietzsche und die Freundschaft (2,5 min.))
Sonntag 9.11., 15.00 Uhr, Stadthalle, Kinderfilm

Veranstaltungsort:
Cottbus
Datum:

Von: 04.11.2014
Bis: 09.11.2014

Veranstalter:


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.