Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

18.12.2006 00:00 - 00:00

Film: Fimfárum 2

Tschechische Filme im Blow Up

 

Unter dem Titel Fimfárum veröffentlichte der legendäre tschechische Schauspieler und Komiker Jan Werich (1905 - 1980) ein Märchenbuch, das wohl jedes tschechische Kind gelesen hat. Vor vier Jahren haben tschechische Animationsfilmer fünf dieser Märchen verfilmt und als abendfüllenden Film in die Kinos gebracht. Zu Beginn diesen Jahres folgten mit dem Streifen Fimfárum 2 vier weitere dieser bezaubernden Märchen „für schlaue Kinder und schlaue Erwachsene“, diesmal in der Regie von Břetislav Pojar, Aurel Klimt, Vlasta Pospíšilová und Jan Balej. Die vier Regisseure aus verschiedenen Generationen, jeder mit einer ausgeprägten künstlerischen Handschrift, haben in Fimfárum 2 unterschiedliche Animationstechniken, von klassischer Puppenanimation bis hin zu digitalen Techniken angewandt und ein Werk geschaffen, das an die besten Traditionen des tschechischen Animationsfilms anknüpft. Erzählt werden die Märchen wieder von Jan Werich selbst, der Film wurde mit Tonaufnahmen aus den 1960er Jahren unterlegt. Die Filmmusik komponierte der bekannte tschechische Liedermacher Vladimír Merta.

 

Der Altmeister des Animationsfilms Břetislav Pojar erzählt die Geschichte vom kleinen Paleček, der nur daumengroß ist, aber so schlau, dass er Mächtige und Riesen einfach überlistet. Aurel Klimt nimmt die Zuschauer mit in den Orient, wo die drei unzertrennlichen Buckligen aus Damaskus vom Schicksal getrennt werden, dann doch wieder zusammenfinden und dabei Allahs Sinn für Humor unter Beweis stellen. Vlasta Pospíšilová erzählt in Drei Schwestern und ein Ring, wie drei Schwestern auf dem Weg zum Markt einen Ring finden und ihn derjenigen zuerkennen wollen, der es am besten gelingt, ihren Mann lächerlich zu machen. In Jan Balejs Onkel, warum ist das Meer salzig erleben die Brüder Marek und Kouba, der eine reich, geizig und bösartig, der andere arm, fleißig und gutmütig, eine uralte Geschichte, in der es um Neid, eine Zaubermühle und den Teufel geht.

Fimfárum 2 wurde auf dem Internationalen Animationsfilmfestival Anifest 2006 als bester abendfüllender Film ausgezeichnet und auf vielen weiteren Festivals gezeigt.

 

Wir freuen uns, die Regisseurin Vlasta Pospíšilová und den Produzenten Martin Vandas zu einem Filmgespräch begrüßen zu dürfen.

 

Eine Veranstaltung von Progress Film-Verleih und Tschechischem Zentrum.

 

Fimfárum 2

CZ 2006, 90 min., OmeU
Regie: Jan Balej, Vlasta Pospíšilová, Aurel Klimt, Břetislav Pojar, Drehbuch: Jan Balej, Jiří Kubíček, Aurel Klimt, Břetislav Pojar, Kamera: Miloslav Špála, Jakub Šimůnek, Radek Loukota, Zdeněk Pospíšil

 

Montag, 18.12.2006, 19.30 Uhr

Kino Blow Up, Immanuelkirchstraße 14, 10405 Berlin, Tel. 486 259 51, www.kinoblowup.de

Eintritt: 5,50 €, erm. 4,50 €

 

> zum Monatsprogramm

Veranstaltungsort:

Wilhelmstraße 44 / Eingang Mohrenstraße
10117 Berlin
Deutschland

Datum:

18.12.2006 00:00 - 00:00

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum Berlin, Progress Film-Verleih


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.