Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

11.10.2017 19:00

Mehr oder weniger EU? Europa in unsicheren Zeiten stärken

Eurokrise, Flüchtlingsstreit, Brexit: Seit Jahren steht die EU vor immer neuen großen Herausforderungen – und scheint zugleich immer weniger in der Lage, sie zu bewältigen. Im März hat die EU-Kommission deshalb mehrere Szenarien zur Zukunft der EU vorgelegt. Seither wird in allen Mitgliedstaaten diskutiert:

Soll die EU zurückkehren zu einem reinen Binnenmarkt? Sollen die Mitgliedstaaten künftig nur noch in bestimmten Bereichen noch enger zusammenarbeiten? Oder ist ein „Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten“ die Lösung? Die Antwort auf diese Fragen fällt unterschiedlich aus – je nach nationalem und politischem Standort. Wir werfen deshalb einen Blick über den Tellerrand und diskutieren mit Politikern und Experten aus Deutschland und Tschechien, wie es weitergehen kann und soll mit der Integration Europas.

Unsere Gäste sind:

Pavel Fischer, Leiter des Prager Meinungsforschungsinstituts STEM

Prof. Dr. Markus Jachtenfuchs, Professor für European and Global Governance, Hertie School of Governance

Christoph Ziedler, Leiter der Berliner Redaktion und ehem. Brüssel-Korrespondent der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten

Die Fishbowl-Diskussion wird von PhDr. Tomáš Sacher, Tschechisches Zentrum Berlin, und Dr. Anneke Hudalla, Europäische Akademie Berlin, moderiert. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, die Diskussion bei einem Empfang fortzusetzen.

Eine Kooperation mit der Europäischen Akademie Berlin und der Prager Stiftung Forum 2000 und mit freundlicher Unterstützung durch das Auswärtige Amt.

Eintritt frei, bitte lassen Sie uns mit einer Anmeldung auf www.eab-berlin.eu wissen, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen dürfen.

 

 

Veranstaltungsort:

Wilhelmstraße 44 / Eingang Mohrenstraße
10117 Berlin
Deutschland

Datum:

11.10.2017 19:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.