Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

28.09.2016 - 30.09.2016

Easterndaze x Berlin: DIY Music Topographies

Jenseits von Folkore-Klischees und oft unterhalb des Radars der geschmackprägenden Musikpresse blühen und gedeihen alternative, DIY und unabhängige Musikszenen in Mittel- und Osteuropa: von elektronischer Musik und Noise bis zu ironischen Dekonstruktionen von traditionellen und marginalisierten lokalen Stilen wie Manele und Chalga. Der Blog Easterndaze (easterndaze.net) erkundet und kartographiert lokale DIY Szenen, die im digitalen Bereich arbeiten, stellt die kreativen Persönlichkeiten und Kollektive dahinter vor und bietet Kontext. Die Konzert- und Filmreihe „Easterndaze x Berlin: DIY Music Topographies“, kuratiert von Lucia Udvardyová, präsentiert vom 28. 9. bis 9. 10. 2016 Musikerkollektive aus Budapest, Bukarest, Prag, Bratislava und Warschau und paart sie mit jeweils einem Kollektiv aus Berlins vielfältigen DIY Szenen.

Die Konzertreihe findet im silent green Kulturquartier statt, einem neuen Kulturort im ehemaligen Krematorium Wedding, wo die Gruppen auch Artefakte ihrer visuellen Identitäten ausstellen, z.B. Flyer, Cover und Videowerke. Dokumentarfilme, die mit den Acts in Verbindung stehen und die verschiedene Aspekte der DIY Musikkulturen nahebringen, werden im Lichtblick Kino gezeigt.

Easterndaze x Berlin: DIY Music Topographies ist gefördert vom Musicboard Berlin, dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, dem Rumänischen Kulturinstitut, dem Tschechischen Zentrum Berlin und dem Collegium Hungaricum Berlin. Mit freundlicher Unterstützung von der Gemeinschaft der europäischen Kulturinstitute EUNIC Berlin und dem Slowakischen Institut Berlin.

Vollständiges Musik- und Filmprogramm unter berlin.easterndaze.net

Veranstaltungen mit Gästen aus Tschechien:

28.9., 20:00, Kino Lichtblick: 31 Endings/31 Beginnings
Easterndaze x Berlin DIY Music Topographies wird eröffnet durch die Vorführung des Films 31 Endings/31 Beginnings, das Filmdebut des RAFANI-Kunstkollektivs. Die Vorstellung der Untergrundkultur Prags bildet die formale Grundlage dieses Filmtraktats. Die einzelnen Fragmente sind in numerischer Folge aneinandergereiht. Ihre Aufeinanderfolge dient als Sprungbrett zu einer metaphorischen Bewegung, die von den Vorstädten ins Stadtzentrum oder zu Macht und Bewusstsein führt. Jeder Teil hat sein eigenes Thema und seinen eigenen Vertreter: Kaspar von Urbach – „Der Satellit“, Ondřej Slačálek – „Die Peripherie“, Vladimir 518 – „Das Zentrum“, Michal Viewegh – „Die Macht“, Mark Ther – „Die Negation“. Im Film sind insgesamt 21 bekannte tschechische Persönlichkeiten vorwiegend aus den Bereichen der zeitgenössischen Kunst, Musik oder politischem Aktivismus zu sehen. 31 Endings/31 Beginnings zeigt Prag in Bruchstücken. Wie immer bei den Kunstprojekten der RAFANIs ist das Kollektiv als Urheber angegeben.
Wir freuen uns, dass RAFANI in Berlin zu Gast sein wird.

30.9., ab 20:00, silent green Kulturquartier: Baba Vanga (Prag) & Trade (Berlin)
Dieser Abend ist dem Prag-basierten Label Baba Vanga gewidmet. Baba Vanga veröffentlicht experimentelle elektronische Musik an den Schnittstellen von Techno, Noise und Glitch, immer auf der Suche nach dem Eigenwilligen, Undefinierbaren und Unklassifizierbaren. Die Veröffentlichungen sind hochwertige Musikkassetten in limitierter Auflage, professionell vervielfältigt und handgefertigt, größtenteils mit Originalartwork von den Musiker_innen selbst. Baba Vangas Lineup bei Easterndaze x Berlin umfasst Střed Svĕta aus Tschechien und der zwischen Neuseeland und Berlin wirkende Act Tlaotlon. Im Einklang mit der Post-Net-Ästhetik des Abends präsentiert Trade aus Berlin Ziúr und weitere Acts aus dem Trade-Netzwerk.

Veranstaltungsort:

silent green Kulturquartier, Lichtblick Kino

Datum:

Von: 28.09.2016
Bis: 30.09.2016

Veranstalter:

Eastern Daze


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.