Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

20.05.2019 19:00

DokuMontag spezial: Information. Mystifikation. Desinformation. Drei Filme von Adéla Babanová

Der Kinosaal der tschechischen Botschaft mit seiner speziellen 1970er-Jahre-Architektur bildet die Kulisse für einen DokuMontag außer der Reihe: Die geschichtsinteressierte Videokünstlerin und Regisseurin Adéla Babanová (*1980) zeigt intelligent und hintergründig-unterhaltsam, wie in der Tschechoslowakei vor 1989 Propaganda funktionierte.

Gleichzeitig testet sie auch uns medienkompetente Zuschauer*innen von heute, inwieweit wir in der Lage sind, zwischen Information und Mystifikation, Realität und Fiktion zu unterscheiden. Häufig arbeitet Adéla Babanová mit Archivmaterialien und neu gedrehten, fiktiven Sequenzen, die nur schwer auseinanderzuhalten sind und sich zu einer  ganz neuen Wirklichkeit zu verweben scheinen. Die Drehbücher schreibt ihr Bruder Džian Baban, der ein für seinen subversiven Humor bekannter Comicautor ist.

Im Anschluss Gespräch mit der Regisseurin sowie dem Produzenten Tomáš Vach, die persönlich in Berlin anwesend sein werden 

Eine gemeinsame Veranstaltung des Tschechischen Zentrums Berlin und der Botschaft der Tschechischen Republik

Odkud spadla letuška? / Where Did the Stewardess Fall From?
CZ 2014, 12 Min., OmeU
Eine besondere Patientin kommt im Krankenhaus zu Bewusstsein, eine Stewardess, die einen Flugzeugabsturz aus großer Höhe überlebt hat. Noch lässt ihr Gedächtnis sie im Stich - aber der Arzt und ein freundlicher Mann füllen bereitwillig alle Lücken.

Neptun
CZ 2018, 38 min., OmeU
Fiktive Dokumentation über Fake News zu Zeiten des Kalten Krieges: 1964 bergen tschechische Taucher am Grunde eines südböhmischen Sees mehrere Kisten mit Sprengstoff und brisanten Nazi-Dokumenten. Regisseurin Adéla Babanová entlarvt die Aktion nicht nur als gezielte Desinformationskampagne, sie enthüllt ein weiteres unerhörtes Geheimnis.

Návrat do Adriaportu / Return to Adriaport
CZ 2013, 15 Min., OmeU
Filmische Rekonstruktion eines grandiosen Bauprojektes: ein Tunnel sollte die Tschechoslowakei mit dem Mittelmeer verbinden, damit tschechische und slowakische Urlauber schneller an ihre geliebte Adriaküste gelangen. Ob das wirklich so gewesen ist?

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich unter: http://bit.ly/InfMysDes
Zugang über den Eingang des Tschechischen Zentrums

 

 


 

Wir fotografieren während der Veranstaltung zum Zwecke der Veröffentlichung auf unserer Internetseite und/oder unseren Social Media Kanälen auf Facebook, Twitter, Instagram und Youtube. Mit Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der Veröffentlichung von Fotos einverstanden, auf denen auch Sie abgebildet sind. Wenn Sie das nicht möchten, teilen Sie das bitte unserer Fotografin/unserem Fotografen oder unseren Mitarbeitern mit.

 

 

Veranstaltungsort:

Kinosaal der Botschaft der Tschechischen Republik, Wilhelmstraße 44, 10117 Berlin

Datum:

20.05.2019 19:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.