Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

19.02.2009 00:00 - 17.03.2009 00:00

Das Phänomen Martinů

Ausstellung zum 50. Todestag des tschechischen Komponisten Bohuslav Martinů

 

Die Ausstellung widmet sich dem Leben und Werk des tschechischen Komponisten Bohuslav Martinů sowie den szenischen Aufführungen seiner Werke. Bohuslav Martinů (geb. 1890 in Polička / Ostböhmen, gest. 1959 in Liestal bei Basel) studierte für kurze Zeit Komposition bei Josef Suk in Prag und Albert Roussel in Paris, wo er zwischen 1923 und 1940 lebte. Danach emigrierte er in die USA. Nach seiner Rückkehr 1953 lebte Martinů abwechselnd in Frankreich und Italien, vor allem aber in der Schweiz.

 

Als einer der wenigen Komponisten des 20. Jahrhunderts übte Bohuslav Martinů keinen zusätzlichen Beruf aus, der ihm ein regelmäßiges Einkommen gesichert hätte. Von einigen kurzen Anstellungen an amerikanischen Universitäten, Musikhochschulen und Sommerkursen in den Jahren 1948 bis 1953 abgesehen war Martinů ausschließlich auf Kompositionsaufträge und Einnahmen aus seinen Werken angewiesen. Das ist zusammen mit Martinůs unerschöpflichem Ideenreichtum auch einer der wichtigsten Gründe für die Entstehung seines ungewöhnlich umfangreichen Oeuvres, das über 400 Werke umfasst: vierzehn vollendete Opern (wie Julietta, Griechische Passion, Ariane), fünfzehn Ballette (wie Špalíček), zwölf Kantaten und Oratorien, sechs Symphonien, mehr als zwanzig weitere Werke für großes Orchester u.v.m.

 

Eine Ausstellung des Tschechischen Zentrums in Zusammenarbeit mit dem Nationalmuseum - Museum der tschechischen Musik in Prag

 

Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung stellt Aleš Březina, Direktor des Bohuslav-Martinů-Instituts in Prag, in seinem Vortrag Martinů Revisited - Ein Komponist wird wiederentdeckt den Komponisten sowie das internationale Projekt Martinů Revisited vor, das mit Konzerten, Festivals, Opernaufführungen und wissenschaftlichen Kongressen im Rahmen der UNESCO-Gedenktage 2009 bis 2010 stattfindet.

 

Donnerstag, 19. 2., 19.00 Uhr,
im Anschluss Vortrag von Aleš Březina

 

Freitag, 20.2. – Dienstag, 17.3.,

Di–Fr 10–13, 14–18 Uhr, Do bis 19 Uhr

Galerie CzechPoint, Tschechisches Zentrum

Friedrichstraße 206, 10969 Berlin

Eintritt frei

 

> Monatsprogramm

Veranstaltungsort:

Wilhelmstraße 44 / Eingang Mohrenstraße
10117 Berlin
Deutschland

Datum:

Von: 19.02.2009 00:00
Bis: 17.03.2009 00:00

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.