Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

28.02.2019 19:00 - 03.04.2019

Café Ahoj

Kaffeehäuser waren schon immer Orte der Begegnung und des leidenschaftlichen Austausches über Literatur, Kunst und Musik. In diesem Geist eröffnet am 28. Februar im Tschechischen Zentrum Berlin das temporäre Literatur-Café Ahoj!

In Kooperation mit den Prager Café-Betreibern von mamacoffee laden wir Sie dazu ein, in den Räumlichkeiten der Galerie fair gehandelten und professionell gerösteten Kaffee zu probieren, dazu ein Stück selbstgebackenen Kuchen, eine herzhafte Kleinigkeit oder einen mährischen Wein vom Weingut Hrdina&Dcera.

Neben dem leiblichen Wohl sorgt ein reichhaltiges Programm für die seelische und geistige  Verpflegung. Als ordentliches Literaturcafé bietet es auch einen gehaltvollen literarischen Programmschwerpunkt, denn die Tschechische Republik ist 2019 als Gastland auf der Leipziger Buchmesse vertreten und wem Leipzig zu weit sein sollte, der hat auch im Tschechischen Zentrum die Möglichkeit viele der Autorinnen und Autoren und ihre Worte zu erleben. Die Werke in ihren deutschen Übersetzungen können außerdem vor Ort in einem  Pop up Buchladen in Zusammenarbeit mit der Berliner Buchhandlung am Nonnendamm erworben werden.

Eröffnung: Donnerstag, 28.2.2019, 19:00

Öffnungszeiten: 1.3. – 3.4.2019, Mo – Sa 12:00 – 18:00, bei Abendveranstaltungen ist das Café ab 12 Uhr durchgehend geöffnet.

Neben Kaffee und  Literatur wird es auch Konzerte und junge tschechische Illustrationskunst zu genießen geben, das komplette Programm finden Sie hier (Änderungen vorbehalten):

Bis 3.4.2019
LUSTR – junge Illustrationskunst auf Tour

Do, 28.2.19, 19:00 
Tschechien erlesen: Jan Novák, Jaromír 99 – Tschechenkrieg + Konzert
Lesung und Gespräch mit den Autoren der Graphic Novel (tsch. und dt.). Im Anschluss Konzert von J99&DnR, dem neuen Musikprojekt von Jaromír Švejdík (Gesang, Vocoder), Dušan Neuwerth (Gitarre, Gesang) und Zdeněk Jurčík (Percussion, Keyboard, Vocoder)

Mo, 4.3.2019, 19:00
DokuMontag: Švéd v žigulíku / The Russian Job
CZ 2017, 63 Min,, OmeU, Regie: Petr Horký

Di, 5.3.2019, 19:00         
Deutsch-tschechischer Poetry Slam mit Jaromir Konecny und Freunden

Mi, 13.3.2019, 19:00     
Tschechien erlesen: Kateřina Tučková - Gerta. Das deutsche Mädchen
Lesung und Gespräch mit der Romanautorin (tsch. und dt.)

Mo, 18.3.2019, 19:00     
EUNIC-DokuMontag: Der Prinz und der Dybbuk
PL/D 2017, 82 Min., OmU, Regie: Elwira Niewiera & Piotr Rosołowski
Im Anschluss Gespräch mit der Regisseurin. In Kooperation mit dem Polnischen Institut Berlin

Di, 19.3.2019, 19:00       
Buchpremiere Prag - eine literarische Einladung
Gespräch mit Herausgeberin Petra Knápková und Lesung mit dem Schauspieler Denis Abrahams
In Kooperation mit dem Wagenbach Verlag Berlin

Mo, 25.3.2019, 19:00     
Tschechien erlesen: Jiří Hájíček – Dann blühen die Gräser
Lesung und Gespräch mit dem Autor der Kurzgeschichten  (tsch. und dt.)
In Kooperation mit den Verlagen Větrné mlýny und Wieser

Mi, 27.3.2019, 19:00     
Vom Verse schmuggeln. Ein Übersetzergespräch
Mit Kathrin Janka (Parsteinsee), Mirko Kraetsch (Berlin), Martina Lisa (Leipzig) und Pavel Novotný (Liberec)
In Kooperation mit dem Haus für Poesie Berlin

Fr, 29.3.2019, 20:00       
WWW - wilhelmstr./electronic
Konzert mit Texten von Lubomír Typlt

Mo, 1.4.2019, 19:00
Tschechien erlesen: Jaroslav Rudiš & Martin Becker
Jaroslav Rudiš moderiert Martin Becker. Martin Becker moderiert Jaroslav Rudiš. Und beide lesen aus ihren Büchern Winterbergs letzte Reise und warten auf Kafka.

Mi, 3.4.2019, 19:00
Jaromír Typlt / Ivan Palacký: Šlahouny ve větve / Ranken in Zweige
Poesie und Klangkunst

Wir freuen uns auf Sie im Café Ahoj, ahoj! 

Eintritt frei

Wir danken für die Zusammenarbeit:
www.mamacoffee.cz
www.lustrfestival.cz
www.hrdinaadcera.cz
www.buecher-am-nonnendamm.de
www.hrdina.tv

 

Veranstaltungsort:

Wilhelmstraße 44 / Eingang Mohrenstraße
10117 Berlin
Deutschland

Datum:

Von: 28.02.2019 19:00
Bis: 03.04.2019

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum


Veranstaltungserinnerung

Tage vorher