Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

16.01.2014 20:00

Bennewitz Quartett

Jakub Fišer – Violine, Štěpán Ježek – Violine, Jiří Pinkas – Viola, Štěpán Doležal – Violoncello. Das Konzertprogramm verbindet klassische Werke von Antonín Dvorák mit den von Jazz beeinflussten Kompositionen Erwin Schulhoffs und der deutschen Uraufführung der „Songs of Immigrants" des jungen tschechischen Komponisten Slavomír Hořínka.

1998 in Prag gegründet, hat das Bennewitz Quartett eine Vorliebe für das landeseigene Repertoire. Da darf natürlich der tschechischste aller Komponisten nicht fehlen: Antonín Dvořák. Die vier jungen Musiker spielen sein Streichquartett in Es-Dur op. 51. Darauf folgen die „Fünf Stücke“ des in Prag geborenen Erwin Schulhoff, dessen Wurzeln zugegebenermaßen eher in Deutschland liegen, und dessen Werke sich hörbar am Jazz orientieren. Zum Schluss präsentiert das Bennewitz Quartett die deutsche Uraufführung der „Songs of Immigrants" für Streichquartett von Slavomír Hořínka (geb. 1980), der zu den spannendsten jungen Komponisten gehört, die das Land zurzeit zu bieten hat.

Karten: 15 und 20 €, Ticketservice

 

Veranstaltungsort:

Konzerthaus Berlin, Kleiner Saal, Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

Datum:

16.01.2014 20:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.