Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

18.11.2019 18:00

30 Jahre Freiheit: Eine Bilanz der Träume und Erwartungen Mitteleuropas

Die Podiumsdiskussion beleuchtet die Ereignisse des Novembers 1989 aus den Blickwinkeln aktiv Beteiligter aus der Tschechischen Republik, Deutschland und Polen.

Das Jahr 1989 war ein Jahr des Umbruchs in allen drei Ländern, der Verlauf des Revolutionsjahres an sich war aber sehr unterschiedlich. Die Gewerkschaftler in Polen, die Studierenden in der Tschechoslowakei oder die in Kirche und Umweltschutz Aktiven in der DDR, sie alle setzen mit einer beispiellosen Energie etwas in Bewegung. Wie unterschiedlich waren die Ausgangssituationen im damaligen Alltag, was waren die Erwartungen und wie weit gelang es in Mitteleuropa – aus heutiger Sicht mit dem Abstand von 30 Jahren aus betrachtet – die einmalige Chance zur Veränderung der gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse zu ändern zu nutzen?

Es diskutieren:

Małgorzata Bochwic-Ivanovska ist Leiterin des Polnischen Instituts Berlin/Leipzig. Sie hat Deutsch und Französisch an der Universität Warschau sowie Deutsches und Europäisches Recht bei der Deutschen Rechtsschule Warschau/Bonn studiert. 2001-2005 arbeitete sie bei der Bundesstiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ in Berlin.

Daniel Herman wurde ab 1983 von der kommunistischen Geheimpolizei der Tschechoslowakei verfolgt und 1989 zum Priester geweiht. Von 2010 bis 2013 war er Direktor des Instituts für die Erforschung totalitärer Regime (Ústav pro studium totalitních režimů), von 2014 bis 2017 Kulturminister der Tschechischen Republik.

Werner Schulz engagierte sich seit den 1970er Jahren in der kirchlichen Friedens-, Ökologie- und Menschenrechtsbewegung in der DDR und ab Herbst 1989 im Neuen Forum. Von 1990 bis 2005 war er für Bündnis 90/Die Grünen Mitglied des Deutschen Bundestages und von 2009 bis 2014 Mitglied des Europäischen Parlaments.

Eine gemeinsame Veranstaltung von: Tschechisches Zentrum Berlin, Polnisches Institut Berlin, Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin.

Eintritt frei, um Online-Anmeldung bis 17.11.2019 wird gebeten.

Abb.: Prag 1989, Foto: Karel Cudlín aus der Ausstellung 30 Jahre Freiheit. Die Samtene Revolution in Fotografien von Karel Cudlín

 

 


 

Wir fotografieren während der Veranstaltung zum Zwecke der Veröffentlichung auf unserer Internetseite und/oder unseren Social Media Kanälen auf Facebook, Twitter, Instagram und Youtube. Mit Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung erklären Sie sich mit der Veröffentlichung von Fotos einverstanden, auf denen auch Sie abgebildet sind. Wenn Sie das nicht möchten, teilen Sie das bitte unserer Fotografin/unserem Fotografen oder unseren Mitarbeitern mit.

 

Veranstaltungsort:

Botschaft der Tschechischen Republik, Wilhelmstraße 44, 10117 Berlin

Datum:

18.11.2019 18:00

Veranstalter:


Veranstaltungserinnerung

Tage vorher