Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Aktuelles

Alle Nachrichten

Lesungen mit tschechischen Autoren auf der Leipziger Buchmesse

18.2.2015: Wenn die Leipziger Buchmesse im März ihre Tore öffnet und Verlage aus aller Welt ihre Neuerscheinungen präsentieren, dann sind auch wieder mehrere tschechische Autoren dabei, deren Werke es zu entdecken gilt.

Von fremden Höfen und knarzenden Brettern

Teilnehmerinnen des EU-Projektes TransStar Europa präsentieren urbane Poesie und Prosa der tschechischen Autorinnen und Autoren Alena Zemančíková, Jan Balabán, Ondřej Buddeus, Radek Fridrich und Jan Němec
Mit Magdalena Becher und Daniela Pusch, Moderation: Martina Lisa

Veranstaltet vom EU-Projekt „TransStar“-Programm für Lebenslanges Lernen der EU und der Robert Bosch Stiftung

Donnerstag, 12.3.2015, 17.00–18.00 Uhr
Messegelände, Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand E505

Marek Toman:
Veliká novina o hrozném mordu Šimona Abelese/ Die ungeheuerliche Nachricht vom entsetzlichen Mord an Simon Abeles

Vor der geheimnisumwobenen Kulisse der Stadt Prag erzählt Marek Toman zwei Geschichten aus verschiedenen Jahrhunderten, die jedoch durch das Geschick zweier Väter und Söhne miteinander verbunden sind. Die erste führt in das Jahr 1694 zurück und beruht auf einer wahren Begebenheit. Kurz nachdem Simon Abeles angeblich zum Christentum konvertieren wollte, stirbt er einen tragischen Tod. Sein Vater Lazar wird des Mordes angeklagt, und Simon zum Märtyrer erklärt. In der zweiten Ebene in der heutigen Zeit ist der Anthropologe Ladislav Albrecht mit der Untersuchung von Abeles´ Grab beschäftigt und gleichzeitig sucht er nach seinem verlorenen Sohn Šimon, der einem Computerspiel verfallen ist. Marek Toman (1967) ist Dichter und Prosaautor, Übersetzer, Publizist und Herausgeber; von Beruf ist er Diplomat.

Es moderiert die Bohemistin Zuzana Jürgens. Veranstaltet vom Kulturministerium der Tschechischen Republik in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum Berlin  

Sonnabend, 14.3.2015, 11.30–12.00 Uhr
Messegelände, Café Europa, Halle 4, Stand E401

Tereza Riedlbauchová:
Pařížský deník / Pariser Tagebuch

Das Pariser Tagebuch, die fünfte Gedichtsammlung von Tereza Riedlbauchová (1977), beruht auf dem Prinzip von Spiegelungen, Reflexionen und Dialog, sie ist durchzogen von Traumfragmenten und Tagebuchnotizen.
Der erste Teil Schwarzer Schwan im Spiegel enthält düstere und bange Gedichte, die vor allem von Einsamkeit zeugen (der Verlust des Prager Zuhauses und die Einsamkeit in der Fremde). Der zweite Teil Weißer Schwan stellt Gedichte vor, die durchstrahlt sind von Landschaft und Städten in Frankreich, vor allem aber von Liebe und Leidenschaft. 

Es moderiert die Bohemistin Christina Frankenberg. Veranstaltet vom Kulturministerium der Tschechischen Republik in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum Berlin 

Sonnabend, 14.3.2015, 17.00–17.30 Uhr
Messegelände, Café Europa, Halle 4, Stand E401

DISPLEJ.EU - zeitgenössische Poesie aus Tschechien, Deutschland und der Slowakei

Seit 2014 ist das Portal displej.eu online - eine dreisprachige Plattform für zeitgenössische Poesie aus Deutschland, Tschechien und der Slowakei. Das Web-Projekt entstand auf Initiative der Literaturzeitschriften „Psí víno" aus Prag und der Berliner „Randnummer", hinter denen die Autoren Ondřej Buddeus und Peter Dietze stehen. Sie laden gemeinsam mit Olga Pek zu einem Ausflug in die mannigfaltige deutsch-tschechisch-slowakische Poesiewelt. Sie lesen, rezitieren und sprechen über zeitgenössische Lyrik, über displej.eu und stellen die parallel dazu erschienene Anthologie in Heftform vor.

Sonnabend, 14.3.2015, 21.00 Uhr
Schaubühne Lindenfels, Karl-Heine-Straße 50, 04229 Leipzig
Eintritt frei

Roman Ráž:
Lázeňské dobrodružství/ Kur-Abenteuer

Der Prosa- und Drehbuchautor Roman Ráž (1935) stellt seinen Roman über den Ersten Weltkrieg und die Entstehung der selbständigen Tschechoslowakei vor, er ist als erster Teil einer geplanten Trilogie über das zwanzigste Jahrhundert angelegt. Erzählerin ist die Ehefrau eines Kurort-Gastwirts und späteren Bürgermeisters, sie berichtet von Krieg, dem Zerfall der Ehe und Feindschaften in einem national und ideell inhomogenen Dorf. Roman Ráž  schreibt in einem dokumentarischen Stil, der durch Auszüge aus fiktiven Tagebüchern von Familienmitgliedern und weiteren Beteiligten noch verstärkt wird.

Es moderiert die Bohemistin Christina Frankenberg. Veranstaltet vom Kulturministerium der Tschechischen Republik in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum Berlin  

Sonntag, 15.3.2015, 13.00–13.30 Uhr
Messegelände, Café Europa, Halle 4, Stand E401

Jan Němec:
Dějiny světla /Eine Geschichte des Lichts

Das Romandebüt von Jan Němec (1981) war in Tschechien das herausragende literarische Ereignis des vergangenen Jahres. Es wurde nicht nur von der Kritik hoch gelobt, sondern auch gleich mit zwei wichtigen Preisen ausgezeichnet, dem Česká kniha 2014 und dem Literaturpreis der Europäischen Union 2014. In seinem umfangreichen Bildungsroman erzählt der 33 Jahre junge Autor die faszinierende Lebensgeschichte von František Drtikol, des ersten tschechischen Fotografen von Weltrang, dessen Porträt- und Aktaufnahmen auf heutigen Auktionen Höchstpreise erzielen. In seiner zweiten Lebenshälfte hat Drtikol die Fotografie jedoch aufgegeben und sich der Mystik verschrieben.

Es moderiert die Bohemistin Zuzana Jürgens. Veranstaltet vom Kulturministerium der Tschechischen Republik in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum Berlin  

Sonntag, 15.3.2015, 15.00–15.30 Uhr
Messegelände, Café Europa, Halle 4, Stand E401

 

Leipziger Buchmesse