Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Aktuelles

Alle Nachrichten

Leipzig liest 2018 - Tschechische Republik

Lesungen mit tschechischen Autoren auf der Leipziger Buchmesse vom 15. bis 18. März 2018

Donnerstag 15.3.2018 

14:00 Uhr
Die Visegrád-Gruppe – Unbekannte aus dem Nahen Osten
Radka Denemarková (CZ), Michal Ksiazek (PL), Philipp Ther (AT)
Intellektuelle aus Polen, Tschechien und Österreich diskutieren über das Unwohlsein mit der Europäischen Unionin den Visegrád-Staaten.
Moderation: Jens Bisky (Süddeutsche Zeitung)
Messegelände, Cafe Europa (Halle 4, E401)

14:15 Uhr
Pressekonferenz zum Gastlandauftritt Tschechiens auf der Leipziger Buchmesse 2019
Messegelände, Nationalstand Tschechien (Halle 4, E301)  

15:00 Uhr
Feierliche Eröffnung des tschechischen Nationalstandes
Messegelände, Nationalstand Tschechien (Halle 4, E301)  

18:00 Uhr
Europäischer Autorengipfel u. a. mit Bianca Bellová: Am See
Ein Junge zieht aus, um die Wahrheit über seine Eltern zu erfahren. Eine berührende Coming-of-Age-Geschichte vor der bildstarken Kulisse eines postsowjetischen Industriesees.
Moderation: Mirko Kraetsch
Alte Nikolaischule, Richard-Wagner-Aula, Nikolaikirchhof 2, 04109 Leipzig

20:00 Uhr
Die verlorene Mitte. Lesung und Gespräch mit Bianca Bellová, Karl-Markus Gauß, Ivana Sajko und Asne Seierstad
Moderation: Alida Bremer und Katrin Thomaneck
Das gebrochene Versprechen von Freiheit, Gleichheit und Solidarität dient als Triebfeder für die aktuelle Spaltung der Gesellschaft, deutschland- und europaweit. Die allseits zu beobachtende Radikalisierung kommt nicht mehr nur von den sogenannten Rändern der Gesellschaft, sondern zunehmend auch aus ihrer (einstigen) Mitte: Kosmopolitismus und kulturelle Diversität werden von identitären Bewegungen in Frage gestellt, die kulturelle Identität biologistisch definieren und im Nationalstaat verorten. Wohin driftet Europa? Wird rechtsextremes Gedankengut wieder salonfähig? Welches Kulturverständnis braucht eine offene Gesellschaft in unserer Zeit? Die eingeladenen Autoren berichten von ihren Reisen und aus ihren Ländern.
Musik/Live-Act: Fitzgerald & Rimini „Grand Tour“
Veranstaltet von Allianz Kulturstiftung,  UT Connewitz, Tschechisches Zentrum Berlin, im Rahmen von „Leipzig liest“
UT Connewitz, Wolfgang-Heinze-Str. 12a, 04277 Leipzig

Freitag 16.3.2018

12:00 ­– 12:30 Uhr
Jiří Gruša: Tschechische Gedichte                                               
Der Übersetzer Eduard Schreiber spricht über die Schwierigkeiten der adäquaten Übertragung der großen tschechischen Lyrik ins Deutsche. In Anwesenheit von Sabine Gruša.
Messegelände, Nationalstand Tschechien (Halle 4, E301)

14:00 – 14:30 Uhr
Michal Ajvaz: Der Luxemburggarten           
Der Hauptheld des Romans entdeckt zufällig eine Parallelwelt und ihre eigene Sprache, mit viel Phantasie und Humor schildert der Autor die Folgen dieser Entdeckung.
Moderation: Zuzana Jürgens
Messegelände, Nationalstand Tschechien (Halle 4, E301)                         

15:00 – 15:30 Uhr
Sylva Fischerová: Europa ist wie ein Thonet-Stuhl, Amerika ist ein rechter Winkel
Lesung aus der Text-Collage, die in Gedichten, Aufzeichnungen und Prosa eine Lesereise der Autorin durch Amerika reflektiert
Moderation: Zuzana Jürgens
Messegelände, Nationalstand Tschechien (Halle 4, E301)

16:00 – 16:30 Uhr
Bianca Bellová: Am See. Lesung und Gespräch mit der Preisträgerin des EU-Literaturpreises 2017
Ein Junge zieht aus, um die Wahrheit über seine Eltern zu erfahren. Eine berührende Coming-of-Age-Geschichte vor der bildstarken Kulisse eines postsowjetischen Industriesees.
Moderation: Christina Frankenberg
Messegelände, Nationalstand Tschechien (Halle 4, E301)

16:30–17:00 Uhr
Preis der Literaturhäuser 2018. Gespräch mit dem Preisträger Jaroslav Rudiš
Das Netzwerk der Literaturhäuser verleiht den Preis der Literaturhäuser 2018 dem tschechischen Schriftsteller, Dramatiker, Drehbuchautor und Publizisten Jaroslav Rudiš.
Moderation: Matthias Hügle
Messegelände, Glashalle, Das Blaue Sofa

18:30 – 20:00 Uhr
Magische Visionen, Sprachwitz, Verspieltheit. Zwei originelle Stimmen der tschechischen Literatur
Die literarischen Multitalente Michal Ajvaz und Sylva Fischerová erzählen in Lesung und Gespräch ungewöhnliche Geschichten aus Prag, der Stadt, die schon Franz Kafka zum Schreiben inspirierte. Die unverwechselbare Atmosphäre dieser Stadt und Autoren wie Franz Kafka oder Gustav Meyrink beeinflussten Michal Ajvaz bei der Niederschrift seines Romans Druhé město (Die andere Stadt), in dem der Protagonist der Existenz einer Parallelwelt auf die Spuren kommt. Sylva Fischerová lässt die Helden ihres Buchkapitels Kafka-Krakeele im Café Kafka (Krafe Kafka v café Kafka)  in einer Prager Kneipe bierseelig über Gregor Samsa philosophieren – was sie zu überaus überraschenden Einsichten führt.
Moderation: Christina Frankenberg
Café Telegraph, Dittrichring 18 – 20, 04109 Leipzig

Samstag 17.3.2018

11:00 – 11:30 Uhr
Jiří Hájíček: Der Regenstab
Bestsellerautor Jiří Hájíček erzählt eine spannende Geschichte um korrupte Gemeindevertreter, Bodenspekulation auf dem Lande und eine Ehekrise.   
Moderation: Christina Frankenberg
Messegelände, Nationalstand Tschechien (Halle 4, E301)

13:00 – 13:30 Uhr
Petr Borkovec: Lido di Dante                                             
In kleinen Alltagsausschnitten entsteht in den Erzählungen das Bild eines modernen Infernos an der Mittelmeerküste – rigides FKK-Baden, Pornokulisse, Kleinganoven, lieblose Bars und Hotels und dazu eine Familie, die von Routinen erdrückt wird.
Moderation: Zuzana Jürgens
Messegelände, Nationalstand Tschechien (Halle 4, E301)

14:00 – 15:00 Uhr
Podiumsdiskussion mit Sylva Fischerová und Jiří Hájíček
Eine „Verkostung“ der tschechischen gegenwärtigen Literatur mit der Schriftstellerin Sylva Fischerová und begnadetem Prosaiker Jiří Hájíček. Lesung und Debatte über die tschechische literarische Szene.
Moderation: Martin Krafl
Messegelände, Forum Ostsüdost

15:00 – 15:30 Uhr
Petr Hruška: Darmata und Uneigen
Lesung aus den letzten zwei Gedichtsammlungen des preisgekrönten Autors, die ganz nah an der Realität fast beiläufig und mit großer Sensibilität doch das Besondere in ihr hervorheben.
Moderation: Zuzana Jürgens
Messegelände, Nationalstand Tschechien (Halle 4, E301)

19:00 – 20:00 Uhr
Besuch in Hitlers Küche und Klöten auf der Bühne. Die tschechischen  Theatermacher Arnošt Goldflam und David Drábek in Lesung und Gespräch
Wie sieht der Privatraum eines Diktators aus? Und braucht man Klöten, um die sozialistische Sportlerkarriere hinter sich zu lassen? Ein Bühnenbericht.                                     
Moderation: Barbora Schnelle, Es liest: Henning Bochert
Schaubühne Lindenfels, Karl-Heine-Straße 50, 04229 Leipzig

20:00 – 20:45 Uhr
Seismograf des Alltags? Aktuelle tschechische Lyrik
Lesung mit Petr Borkovec (*1970) und Petr Hruška (*1964), die die heutige tschechische Poesie maßgeblich prägen und die beide in ihren Gedichten den Einfluss der heutigen Realität auf das private Leben spiegeln.       
Moderation: Zuzana Jürgens
Galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig

Sonntag 18.3.2018

11:00 – 11:30 Uhr
Kurzer Einblick in Hitlers Küche und andere Orte im Werk von Arnošt Goldflam
Brünn als Drehscheibe der Weltgeschichte – vor hundert Jahren treffen auf dem hiesigen Bahnhof Hitler und Stalin aufeinander, der kleine Junge George Tabori gerät dazwischen – ein Bühnenbericht.
Moderation: Barbora Schnelle, Es liest: Henning Bochert
Messegelände, Forum Ostsüdost

13:00 – 13:30 Uhr
David Drábek und sein Stück „Klöten“ – Mut zur melodramatischen Vergangenheitsbewältigung
Das fiktive Porträt einer tschechischen Kugelstoßerin, die vor der Wende, vollgepumpt mit Dopingmitteln, Medaillen für die sozialistische Republik gewann und sich heute in einem Radio-Gespräch als Nationalheldin inszeniert.
Moderation: Barbora Schnelle, Es liest: Henning Bochert
Messegelände, Nationalstand Tschechien (Halle 4, E301)