Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Program

09.01.2019

So klingt die Gegenwart! 3 Premieren für Solaris 3

Mit dem Konzert 3 Premieren für Solaris 3 stellt sich ein besonderes Ensemble in der klassischen Besetzung eines Klaviertrios mit Klavier, Violine und Violoncello vor. Martin Levický, Anna Veverková und Štěpán Filípek spielen Stücke der jungen tschechischen Komponisten František Chaloupka, Lukáš Sommer und Jakub Rataj sowie das beliebte Klaviertrio Nr. 2 e-Moll von Dmitri Schostakowitsch.

14.01.2019

DokuMontag: Hranice práce / The Limits of Work

Gesetzwidrige Arbeitsbedingungen und niedrige Löhne sind auch in Tschechien für viele Menschen tägliche Realität. Fast ein Fünftel der Beschäftigten arbeitet für einen Stundenlohn, der gerade für einen Becher Kaffee reicht. Die Journalistin Saša Uhlová probierte im Selbstversuch, wie es sich anfühlt, für so wenig Geld zu arbeiten, und sie traf die Menschen, die auf die mies bezahlten Jobs angewiesen sind. Mit einer versteckten Kamera in der Brille dokumentierte sie die Arbeit vor Ort. Außerhalb der Arbeitsstätten ließ sie sich von der Regisseurin Apolena Rychlíková und ihrem Filmteam begleiten und berichtete über ihre Erfahrungen und Begegnungen.

02.02.2019    |    03.02.2019

Zertifikat Tschechisch CCE in Berlin

Das Institut für Sprach- und Fachvorbereitung der Karls-Universität in Prag (ÚJOP UK) bietet in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum die Prüfung zum Zertifikat Tschechisch CCE zweimal im Jahr auch in Berlin an.

22.01.2019

Tschechien erlesen: Nela Riwyková – Děti hněvu

Lesung und Gespräch mit der Autorin in tschechischer und deutscher Sprache

21.11.2018    |    15.03.2019

CZECH IMAGE: Grafik – Land – Idee

Lässt sich ein Land ohne Klischees, aber modern und interessant mit einem Bild darstellen? Womit verbinden wir die nationale Identität visuell, wo sammeln wir dafür die stärksten Eindrücke und wie fühlt sich ein fremdes Land überhaupt an? Mit diesen Fragen haben sich Studierende der AID Akademie für Illustration und Design Berlin beschäftigt. Zwanzig Kreative zeigen mit zwanzig Werken, was sie als Grafiker und Designer unter dem Begriff „Tschechien“ verstehen.

Kalender

Aktuelles

11. 06. 2018

archint 1918_2018

03. 04. 2017

Czech Your Talent

26. 09. 2016

Václav Havel 80

15. 04. 2015

DokUni

07. 10. 2014

PRIX EUROPA 2014

28. 03. 2014

April-Newsletter

01. 03. 2014

März-Newsletter

08. 01. 2014

Januar-Newsletter

16. 10. 2013

Kunst im Herbst

13. 08. 2013

ParkGarten@tzb

22. 07. 2013

Sommerpause

30. 01. 2013

Czech on Tour

02. 01. 2012

NUBERG 2011

07. 02. 2011

Berlinale 2011

Galerie
Videos

Galerie

17. 12. 2018

schön schräg. Kubismus – ein tschechisches Gestaltungsprinzip

Im Zuge der Feiern zur tschechoslowakischen Republikgründung vor 100 Jahren zeigt das Tschechische Zentrum Berlin von 29. November 2018 bis 21. Februar 2019 die Designausstellung schön schräg. Sie widmet sich moderner Produktgestaltung in Tschechien und der Slowakei und zeigt eine Traditionslinie von der Zeit des Kubismus bis zu den Arbeiten junger Gestalter in der Gegenwart auf. Die Berliner Ausstellungsmacher Wolfgang Binder und Bettina Güldner wurden eingeladen, ihre Sicht auf gestalterische Eigenarten zu zeigen, die sich so im übrigen Europa nicht finden lassen. Fotos: Aleks Slota

03. 08. 2018

David Böhm, Jiří Franta: Ausländer

Das erfolgreiche Künstlerduo David Böhm und Jiří Franta, dessen wichtigstes Kommunikationsmedium die Zeichnung ist, spielt mit Maßstäben, wechselt zwischen künstlerischen Medien und durchbricht damit unsere Vorstellungen vom Medium Zeichnung an sich. In der Sommerausstellung der Galerie TZB untersuchen die Künstler ironisch und spielerisch das Phänomen des Ausländerseins, sowohl im Hinblick auf das Leben im abgeschlossenen böhmischen Talkessel, als auch basierend auf eigenen Reiseerfahrungen. 13. 7. – 20. 9. 2018, Fotos: Aleks Slota

15. 03. 2018

Healing

Gesundheit und gesunde Lebensweise sind für Teile der heutigen Gesellschaft von maßgeblicher Bedeutung. Auch junge tschechische Künstlerinnen und Künstler, unter ihnen ausgewählte Preisträger und Finalisten des Jindřich-Chalupecký-Preises für junge Kunst, setzen sich in der Ausstellung mit diesen Themen auseinander. Sie untersuchen die Möglichkeiten und Grenzen eines modernen Gesundheitsverständnisses und suchen nach Schnittstellen zwischen Rationalität und modernen Heilverfahren auf der einen Seite und irrationalem Glauben und traditionellen Ritualen auf der anderen. Die Ausstellung Healing wurde von Tereza Jindrová kuratiert und von der Jindřich Chalupecký-Gesellschaft organisiert.

Videos

Video placehodler