Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Program

12.09.2019    |    21.11.2019

Die Samtene Revolution 1989

Die Exposition des Nationalmuseums Prag ergänzt die Fotografie-Ausstellung „30 Jahre Freiheit“ um eine Dokumentation der politischen Wende in der damaligen Tschechoslowakei.

25.09.2019

Tschechien erlesen: Dora Čechova – Ich wollte kein Lenin werden

Lesung und Gespräch mit der Autorin in tschechischer und deutscher Sprache

27.09.2019

dné //\\ Hör dich glücklich

Wenn weniger mehr ist und die Schönheit in der Einfachheit zu finden ist: Der Prager Produzent Ondřej Holý alias dné setzt auf zarte Pianolinien und gewinnt damit nicht nur die Sympathien der Musikkritiker, sondern auch die des nationalen und internationalen Publikums. Dnés träumerische Songs spiegeln „Halbgefühle“ wider, die ganz leise ankommen und ohne große Resonanz auch wieder verschwinden, Erinnerungen, die schnell verblassen, obwohl sich unser Leben aus ihnen zusammensetzt.

30.09.2019

DokuMontag: King Skate

Der erste lange Dokumentarfilm über das Aufkommen des Skateboarding in der Tschechoslowakei erzählt eine packende Geschichte von der Sehnsucht nach Freiheit im Einheitsgrau der 1970er und 1980er Jahre. Unikate Filmaufnahmen von damals, untermalt vom Soundtrack der Punkmusik, machen uns mit den einstigen Kultgestalten des Skateboarding bekannt, die ihre Erinnerungen an gebrochene Knochen und unzerbrechliche Freundschaften mit uns teilen.

01.10.2019

Ferdinand! Gastspiel des Prager Theaters Lachende Bestien

Die kritische Auseinandersetzung mit den politischen Ideen Václav Havels und der Welt seiner Theaterstücke bilden die Grundlage für diese Inszenierung des jungen, progressiven Ensembles Lachende Bestien aus Prag. Wie würde Ferdinand Vaněk, Havels Alter Ego aus seinen Theaterstücken, heute agieren? Wie kann man in der heutigen Zeit, in der öffentlicher Protest jederzeit möglich ist, jedoch allzu oft ohne Folgen verhallt, „in der Wahrheit leben“?

10.10.2019

archint_1989_cz:de: Free to Demolish: Art in Public Spaces

Not only buildings that have been built between 1945 and 1990 but also works of art in public spaces from that time period are experiencing disturbing fates after the Velvet Revolution and the fall of the Berlin Wall. In Czechoslovakia as well as in the GDR works of art were compulsory incorporated into public procurements. After 1990 questions of ownership, maintenance, reconstruction or indifference arise. How should these works of art be treated? Are they already documented? What is their quality? Who is working on their preservation? Is the political turn a reason for getting rid of them? Who is responsible for them? Jana Kořínková and Martin Maleschka will present their projects which deal with these questions.

Kalender

Aktuelles

11. 06. 2018

archint 1918_2018

26. 09. 2016

Václav Havel 80

07. 10. 2014

PRIX EUROPA 2014

16. 10. 2013

Kunst im Herbst

13. 08. 2013

ParkGarten@tzb

22. 07. 2013

Sommerpause

02. 01. 2012

NUBERG 2011

Galerie
Videos

Galerie

21. 06. 2019

Black Milk

Das Ausstellungsprojekt Black Milk stellt dem deutschen Publikum die Kunstszene Ostravas anhand einer Auswahl vor. Die ehemalige Bergbauregion in und um die Stadt Ostrava bezieht sich in ihrer neuen kulturellen Identität sowohl auf ihre wiederentdeckte multinationale Vergangenheit als auch auf die Gegenwart. (13.06.-05.09.2019) Fotografie: Aleks Slota

25. 04. 2019

Leinemann Kunstpreis - Negative Realism

You're Broken When Your Heart's Not Open - Die Ausstellung ist das Ergebnis der mehrjährigen Zusammenarbeit der Leinmann-Stiftung für Bildung und Kunst und der Akademie der Bildenden Künste in Prag (AVU) und geht auf den zweiten Jahrgang des Wettbewerbs für Studierende und Absolvent*innen der AVU zurück, ergänzt um Werke der deutschen Künstler Andreas Greiner und Julius von Bismarck. (25.04.-04.06.2019) Fotografie: Aleks Slota

28. 02. 2019

Café Ahoj

Kaffeehäuser waren schon immer Orte der Begegnung und des leidenschaftlichen Austausches über Literatur, Kunst und Musik -jetzt auch im Tschechischen Zentrum Berlin. Sie sind herzlich willkommen im temporären Literatur-Café Ahoj! (28.02.2019 - 03.04.2019) Fotografie: Aleks Slota

28. 02. 2019

LUSTR – junge Illustrationskunst auf Tour

Das tschechische Festival für Illustrationskunst LUSTR zeigt im temporären Café Ahoj Arbeiten tschechischer und slowakischer Illustratorinnen und Illustratoren. (28.02.2019 - 03.04.2019) Fotografie: Aleks Slota

17. 12. 2018

schön schräg. Kubismus – ein tschechisches Gestaltungsprinzip

Im Zuge der Feiern zur tschechoslowakischen Republikgründung vor 100 Jahren zeigt das Tschechische Zentrum Berlin von 29. November 2018 bis 21. Februar 2019 die Designausstellung schön schräg. Sie widmet sich moderner Produktgestaltung in Tschechien und der Slowakei und zeigt eine Traditionslinie von der Zeit des Kubismus bis zu den Arbeiten junger Gestalter in der Gegenwart auf. Die Berliner Ausstellungsmacher Wolfgang Binder und Bettina Güldner wurden eingeladen, ihre Sicht auf gestalterische Eigenarten zu zeigen, die sich so im übrigen Europa nicht finden lassen. Fotos: Aleks Slota

03. 08. 2018

David Böhm, Jiří Franta: Ausländer

Das erfolgreiche Künstlerduo David Böhm und Jiří Franta, dessen wichtigstes Kommunikationsmedium die Zeichnung ist, spielt mit Maßstäben, wechselt zwischen künstlerischen Medien und durchbricht damit unsere Vorstellungen vom Medium Zeichnung an sich. In der Sommerausstellung der Galerie TZB untersuchen die Künstler ironisch und spielerisch das Phänomen des Ausländerseins, sowohl im Hinblick auf das Leben im abgeschlossenen böhmischen Talkessel, als auch basierend auf eigenen Reiseerfahrungen. 13. 7. – 20. 9. 2018, Fotos: Aleks Slota

15. 03. 2018

Healing

Gesundheit und gesunde Lebensweise sind für Teile der heutigen Gesellschaft von maßgeblicher Bedeutung. Auch junge tschechische Künstlerinnen und Künstler, unter ihnen ausgewählte Preisträger und Finalisten des Jindřich-Chalupecký-Preises für junge Kunst, setzen sich in der Ausstellung mit diesen Themen auseinander. Sie untersuchen die Möglichkeiten und Grenzen eines modernen Gesundheitsverständnisses und suchen nach Schnittstellen zwischen Rationalität und modernen Heilverfahren auf der einen Seite und irrationalem Glauben und traditionellen Ritualen auf der anderen. Die Ausstellung Healing wurde von Tereza Jindrová kuratiert und von der Jindřich Chalupecký-Gesellschaft organisiert.

Videos

Video placehodler